Kategorien
Tauchbasis Gräbendorfer See

Aktuelle Sichtweiten

Bei jedem unserer Tauchgänge ermitteln wir die Sichtweiten und Wassertemperaturen und beurteilen an Hand verschiedener Faktoren die Wasserqualität vom Tauchgebiet am Gräbendorfer See. Die Sichtweiten im Gräbendorfer See unterliegen jahreszeitlicher und insbesondere täglicher Schwankungen. Als Anhaltspunkt kann folgende Tabelle dienen […]

Sichtweiten und Wassertemperaturen
vom Gräbendorfer See

Bei jedem unserer Tauchgänge ermitteln wir die Sichtweiten und Wassertemperaturen und beurteilen an Hand verschiedener Faktoren die Wasserqualität vom Tauchgebiet am Gräbendorfer See.

Die Sichtweiten im Gräbendorfer See unterliegen jahreszeitlicher und insbesondere täglicher Schwankungen. Als Anhaltspunkt kann folgende Tabelle dienen.

Schnitt durch das Tauchgebiet Am IBA-Steg 1, Laasow

Seeprofil
(nicht maßstabsgetreu), Grafik: Ingeborg Raboldt

Zuletzt gemeldete Werte

Tiefemax.
Sichtweite
Wasser-
Temperatur
Datum
Badezone2 m21 °C13.06.2024
-3 bis -5 m2 m20 °C13.06.2024
-6 bis -10 m2-5 m18 °C13.06.2024
-11 bis -15 m5 m9 °C13.06.2024
-16 bis -20 m5 m7 °C09.06.2024
-21 bis -30 m5 m6 °C09.06.2024
-31 bis -37 m3 m6 °C09.04.2024
Letzte Meldungen von Athina, Ilka
Letzte Meldungen Gast-Taucher: Tobias
Freediving-/Apnoe-Spots: Jens, Sue

Durchschnittliche Sichtweiten der letzten Jahre

JahreszeitDurchschnittliche Sichtweite
Januar – März2m – 4m
April – Juni3m – 5m
Juli – September5m – 8m
September – Dezember4m – 6m
Durchschnittliche Sichtweiten der letzten Jahre
Logo Flossenfreunde Laasow

Sichtweiten und Temperaturen melden

Ihr ward bei uns tauchen? Wie waren die Sichtweiten, wie die Wassertemperaturen? Mit Eurer Hilfe halten wir Euch weiterhin auf dem Laufenden.


    Tiefe

    Mindest-
    Sichtweite
    [m]

    max.
    Sichtweite
    [m]

    Wasser-
    temperatur
    [°C]

    * Badezone

    -3 bis -5 m

    -6 bis -10 m

    -11 bis -15 m

    -16 bis -20 m

    -21 bis -30 m

    -31 bis -37 m

    Sicherheitsüberprüfung (Anti-Spam)


    17 Antworten auf „Aktuelle Sichtweiten“

    Kurz vor Saisonstart 2024 betrugen die Sichtweiten im Tauchgebiet durchschnittlich 3m bei 10°C im Bereich zwischen -3m bis -8m Tiefe.
    Am Segelboot auf -24m Tiefe konnte eine Temperatur von 6°C gemessen werden, bei Sichtweiten um 4m.
    Der Bewuchs mit Wasserpflanzen war, wie zu erwarten, spärlich. Auch waren neben kleinen Gruppen von Jung-Barschen nur wenige Fische zu sehen.

    Zum Weihnachtstauchen am 16.12.2023 betrugen die Sichtweiten im Bereich zwischen -3m und -12m durchschnittlich 4m bei 5°C – 6°C Wassertemperatur. Unter den neuen schwimmenden Ferienhäusern waren einige kleinere Barsche und Plötzen und auch ein Hecht zu finden. Im 12m-Bereich konnte man jetzt wieder den einen oder anderen Flusskrebs finden, wenn man deren Spuren im Grund folgte. Alles in Allem war deutlich weniger im See los, als im Sommer.
    Das Weihnachtstauchen war, wie jedes Jahr, wieder ein gelungenes Event, bei dem auch Taucher von befreundeten Vereinen dabei waren.

    Die Saison endete am 30. September mit 17°C Wassertemperatur im Bereich zwischen -1 m und -6 m Tiefe.
    Die Sichtweiten hielten sich bei etwa 4 m. Bei einem Nachttauchgang konnten wir Aale beobachten. Den Hechten, die sich als relativ ortstreu erweisen, konnten wir während der Tauchsaison beim Jagen und Wachsen zuschauen. Schwärme von jungen Barschen und Plötzen tummelten sich bis zum Saisonende zu Hunderten im Bereich der schwimmenden Ferienhäuser.
    Die Sprungschicht verlagerte sich zum Saisonende auf die 11m-Ebene, so dass Tauchgänge zu den meisten künstlich angelegten Tauchspots im See nicht wirklich lohnten. Dafür profitierte die Ausbildung der AOWDs von diesen erschwerten Bedingungen.
    Unterhalb von -15 m verbesserten sich die Sichtverhältnisse deutlich, sodass Besuche des Segelbootes und der Kohleflözkante auf -30 m wieder erfreulich gute Sicht bei etwa 5 m boten.

    Vor 8 Wochen haben wir erstmals einen 1,2 m langen Wels im Tauchrevier gesichtet! Vor etwa 4 Wochen einen zweiten, etwa 1,5 m langen Wels. Spannend und beeindruckend zugleich.
    Seit 3 Wochen gab es aber leider keine weiteren Meldungen über eine Sichtung der Tiere mehr.
    Die Sicht hält sich im Bereich bis 4 m bereits den ganzen Sommer relativ stabil bei 4 m bis 5 m. In Tiefen um 7 m bis 10 m nur bei etwa 2 m. Auf der 11-Meter-Ebene kommen die Sichtweiten mit etwa 4 m bis 5 m nicht an die im vergangenen Jahr gemessenen Werte heran.
    Auch am Segelboot bei 25 m Tiefe konnten die im vergangenen Jahr gemessenen 8 m Sichtweite bisher nicht gemessen werden.
    Dafür werden wir aber im 5 m-Bereich mit wirklich vielen Fischen entschädigt. Es gibt dort überall viel zu sehen. Schleien, Hechte, Plötzen, Rotfedern, Barsche und Ukeleien tummeln sich teils in Schwärmen im Tauchgebiet.

    Die diesjährige Tauchsaison startete am 1.5. bei relativ windigem, kaltem Wetter mit stark bewegter Wasseroberfläche, was generell zu schlechten Sichtverhältnissen führt. Die derzeitigen Sichtverhältnisse liegen deshalb nur bei 2-4 m. Auch die Fische, die sich im vergangenen Jahr zu Hunderten unter den schwimmenden Ferienhäusern tummelten, lassen noch auf sich warten, obwohl schon größere Barsche und auch ein Aal und ein Hecht dort vor Saisonbeginn gesehen wurden.

    Seit Wochen macht es keinen Sinn die 11m-Ebene, auf Grund der sehr schlechten Sichtverhältnisse durch die Sprungschicht, zu besuchen. Die meisten Tauchspots sind daher seit einiger Zeit nicht betauchbar.
    Gute Sichtverhältnisse sind weiterhin in Tiefen unter -15m und im Flachwasserbereich bis -8m zu verzeichnen.
    Unter den schwimmenden Ferienhäusern wimmeln ganze Schwärme von Ukeleien und kleinen Barschen, auf die wenige Hechte lauern.

    Heute war eine schlagartige Verschlechterung der Sichtweiten zu verzeichnen. Gerade im Bereich von -10m war eine gut sichbare Sprungschicht zu erkennen, die im Ufer-Bereich von -8m bis -12m für eine sehr schlechte Sicht von ca. 1,5m sorgte.
    Ansonsten war eine durchschnittliche Verschlechterung der Sichtweiten der letzten Tage um ca. 2m bis 3m erkennbar.

    Seit 1 Woche sind wieder gute bis sehr gute Sichtweiten ermittelt worden.
    Im Badebereich gibt es für Schnorchler viel zu sehen. 100e Fische im Bereich der Ferienhäuser, Hechte im Kraut. Im Bereich von -5m gute Sichweiten mit durchschnittlich 6m. Die erste Sprungschicht liegt derzeit zwischen -7m und -9m. Im -11m-Bereich Sichtweiten um 8m und am Segelboot wurden teils Sichtweiten bis 10m gemeldet.
    Wassertemperatur im Badebereich zwischen 24°C und 25°C, an der Übungsplattform immer noch 22°C. Auf der -11m-Ebene sind es derzeit 11°C.

    Zur Zeit (inzwischen seit etwa 3 Wochen) ist die Sicht im Bereich von -5m bis -8m unterdurchschnittlich. Mit 2-3m Sichtweite deutlich unter den Werten aus dem vergangenen Jahr. Dafür haben sich auf dem 11-m-Bereich, in dem die meisten Tauchspots liegen, sehr gute Sichtweiten von teilweise bis zu 10m eingestellt.

    Durch starken Wind aus Südwesten war das Wasser heute ziemlich aufgewühlt und hat im Bereich bis -4m für schlechte Sicht gesorgt. Tiefer, insbesondere auf der -11m-Ebene konnten wir am Morgen ausgezeichnete Sichtweiten von bis zu 9m messen.

    Gestern, also am 20.11.2021 waren Mandy und ich (der Wolle) im Gräbendorfer See tauchen. Wir haben uns gefreut, mal endlich wieder gute Sichtweiten auf 11 Meter Tiefe zu haben. Ab 22 Metern war aber nix mit guggst Du! Da war: „Wo bist du?“ angesagt 😀 . Ich glaub, wenn da ’ne 2. Sprungschicht war, dann wäre die bei 24 Metern nicht wirklich zu Ende gewesen, so dass bei dem Wrack nichts Tolles zu sehen gewesen wäre. Also dort Schnur stracks wech 😉 . Auf 11m konnten wir vom Führungsseil so weit schauen, dass wir dort Dinge gesehen haben, die haben wir noch nie gefunden haben. Also, ich muss schon sagen: „Inge hast du gut gemacht!“ Vom Seil aus war ein Kreuz zu sehen! Also, wir waren gerade auf Kurs 300° und waren so 2 Meter rechts vom Seil. Und wir haben Links in 10 Meter Entfernung ein Kreuz gesehen. Wir trauten uns erst nicht so richtig ran, aber mit ein klein wenig Mut haben wir dann das Kreuz angetaucht. Wer auch immer da liegt, den Namen konnten wir nicht lesen. 😉 Nun gut. Wir waren jedenfalls total begeistert und mein Gesicht war total glatt gezogen. 😀

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    vierzehn + achtzehn =